Fr. Dez 4th, 2020

Kurzhaarschnitte können bereits nach wenigen Wochen ungepflegt aussehen, der regelmäßige Besuch beim Friseur kostet Geld. Doch es ist auch möglich selbst Hand anzulegen. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Anfänger benötigen für einen Kurzhaarschnitt Zeit, Geduld und Mut. Sie können sich selbst die Haare schneiden, besser ist es jedoch, wenn Ihnen jemand hilft. Wir erklären, wie ein Kurzhaarschnitt mit Schere und Maschine geht.

Grundausstattung: Was brauche ich für einen Kurzhaarschnitt?
Wie bei jedem Handwerk gilt auch für das Haareschneiden: Je besser das Werkzeug, desto besser gelingt die Arbeit. Nutzen Sie daher auf keinen Fall eine Bastel- oder Haushaltsschere, denn das kann unangenehm ziehen und erhöht die Verletzungsgefahr.

Am besten legen Sie folgende Utensilien parat:

Haarschere
Haarschneidegerät
Kamm oder Stielkamm
ggf. Friseurumhang
ggf. Sprühflasche, um die Haare anzufeuchten
Tipps für sauberes Arbeiten: Vorbereitung und Ort
Tragen Sie keine normale Kleidung beim Schneiden: Die kurzen Härchen setzen sich im Stoff fest und piksen. Verwenden Sie daher einen Umhang oder lassen Sie den Oberkörper frei.
Am besten wählen Sie zum Haarschneiden einen Ort ohne Teppich. Das Badezimmer oder zur Not die Küche bieten sich an.
Die Person, der die Haare geschnitten werden, sollte auf einem Stuhl mit glatter Oberfläche Platz nehmen. Abgeschnittene Haare können sich nämlich hartnäckig in Textilien festsetzen.
Der Hobbyfriseur sollte den Kopf von allen Seiten gut erreichen können.
Den Großteil der abgeschnittenen Haare sollten Sie aufsammeln und wegwerfen. Wenn Sie versuchen, alle Haare im Abfluss zu entsorgen, wird dieser ziemlich sicher verstopfen.
Am besten stellen Sie vor der Prozedur den Staubsauger bereit, damit sich die Härchen nach Möglichkeit nicht überall weiter verteilen, sondern direkt aufgesaugt werden können.
So schneiden Sie sich die Haare mit der Maschine selbst
Wenn Sie niemanden haben, der Ihnen die Haare zu Hause schneiden kann, empfehlen wir einen Haarschnitt mit der Haarschneidemaschine, bei dem alle Haare auf die gleiche Länge getrimmt werden. Den Hinterkopf und die Ohrpartie selbst mit der Schere oder der Maschine zu bearbeiten, erfordert sehr viel Geschick und Übung. Zudem benötigt man vor und hinter sich einen Spiegel.

So schneiden Sie sich die Haare selbst:

Die Haare sollten trocken sein, wenn Sie sie mit der Haarschneidemaschine kürzen.
Bringen Sie vor dem Schneiden den korrekten Aufsatz für die Wunschlänge an.
Tipp, um böse Überraschungen zu vermeiden: Je nachdem, wie lang die Haare sind, kann es sinnvoll sein, mit dem längsten Aufsatz für den gesamten Kopf zu beginnen.
Wechseln Sie danach schrittweise die Aufsätze bis zur gewünschten Länge.
Halten Sie den Haarschneider mit den Klingen nach unten, dabei sollte die Spitze des Aufsatzes die Kopfhaut leicht berühren. Wenn Sie mit dem Aufsatz stets vorsichtig auf der Kopfhaut entlang fahren, werden die Haare gleich kurz beziehungsweise lang.
Am besten Sie führen den Haarschneider entgegen der Wuchsrichtung, so erfolgt der Schnitt möglichst effektiv.
Welche Länge ist die Richtige?

3 Millimeter sind sehr kurz, aber gerade für Männer mit lichtem Haar geeignet.
5 Millimeter sind auch noch sehr kurz. Dementsprechend hält der Schnitt länger.
6 bis 12 Millimeter eigenen sich für Einsteiger, kürzer geht schließlich immer.
Tipp: Schneiden Sie sich die Haare möglichst über dem Waschbecken und tragen Sie am besten einen Friseurumhang oder arbeiten Sie oben ohne. Die abgeschnittenen Haare bleiben nämlich gerne in der Kleidung hängen und können unangenehm piksen.

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.