Categories
Nachrichten Platz Technologie

SpaceX erhält Luftwaffenvertrag über 1,9 Millionen US-Dollar für Starlink-Dienste in Europa und Afrika

Die Luftwaffe sagte, Starlink sei “der einzige LEO-Satellitennetzwerkanbieter, der derzeit in einem umstrittenen Umfeld eingesetzt wird: der Ukraine”.

WASHINGTON – Das US Air Force Special Operations Command hat SpaceX einen Einjahresvertrag in Höhe von 1,9 Millionen US-Dollar erteilt, um die Starlink-Internetdienste in Europa und Afrika ab diesem Monat zu evaluieren.

Der Vertrag bezieht sich auf Hardware und Dienstleistungen zur Unterstützung von militärischen Lufttransporteinheiten, die auf dem Fliegerhorst Ramstein stationiert sind. Es umfasst Satellitenterminals und Internetdienste für eine operative Bewertung des Dienstes an festen Standorten und durch mobile Benutzer, die Geräte mit dem Internet verbinden müssen.

Das Vertragsbüro des Air Force Special Operations Command sagte, dies sei ein Alleinbezugsvertrag, da SpaceX der einzige Bieter sei, der den erforderlichen Service erbringen könne und der gezeigt habe, dass er in einer feindlichen elektronischen Umgebung operieren könne..

Die allgemeine Anforderung war eine kommerzielle Satelliten-Internetlösung mit Satelliten mit niedriger Erdumlaufbahn (LEO) mit verfügbaren Diensten in Europa und Afrika, um das 86. Luftbrückengeschwader der Luftwaffe zu unterstützen.

“Nach umfangreichen Recherchen wurde festgestellt, dass SpaceX Starlink der einzige Anbieter ist, der diesen spezialisierten Kommunikationsdienst in den aktuellen Betriebsbereichen in der erforderlichen Zeit anbieten kann”, heißt es in dem am 5. August veröffentlichten Dokument zur Vertragsbegründung. “Starlink ist das einzige LEO-Konstellationskommunikationsunternehmen, das derzeit diese kommerzielle Satellitenlösung mit Dienstleistungen für Europa und Afrika anbietet.”

Die Preisinformationen, die zur Bestimmung des Auftragswerts verwendet wurden, wurden aus dem Dokument geschwärzt.

Mehrere andere Unternehmen konkurrieren um die Einrichtung von LEO-, MEO- (Medium Earth Orbit) und geostationären Erdumlaufbahn- (GEO) Satelliten-Internetnetzwerken, aber Starlink “verfügt derzeit über das am besten etablierte LEO-Satellitennetzwerk … während die LEO-Netzwerke seiner Konkurrenten noch in den Kinderschuhen stecken”, heißt es in dem Dokument.

Nach dem jüngsten Start von Starlink-Satelliten am 12. August hat SpaceX die größte Konstellation von Satelliten im Orbit, mit 2.287 Raumfahrzeugen, die derzeit in Betrieb sind.

Keiner der derzeitigen LEO-Internetanbieter – Amazon Kuiper, OneWeb, Telesat – kann sowohl in Europa als auch in Afrika einen Dienst anbieten, heißt es in dem Dokument. “Starlink ist auch der einzige LEO-Satellitennetzanbieter, der derzeit in einem umstrittenen Umfeld eingesetzt wird: der Ukraine.”

Da die Operationen der Ukraine auf Hochtouren laufen, erweitern sich die Kommunikationsanforderungen innerhalb und um osteuropäische Gebiete zur Unterstützung der Ukraine-Operationen täglich, sagte die Luftwaffe.

Das Air Force Research Laboratory und das Space Systems Command der Space Force führen ein Programm namens Global Lightning durch, um die Fähigkeiten kommerzieller Weltraum-Internetanbieter zu testen.

“AFRL hat herausgefunden, dass LEO-Konstellationen in einer umstrittenen Umgebung viel widerstandsfähiger gegen Signalstörungen sind und auch die geringe Latenz bieten, die zur Unterstützung taktischer Missionen erforderlich ist”, heißt es in dem Dokument. “Von Unternehmen wie OneWeb, Telesat und Amazon wird erwartet, dass sie in den nächsten Jahren LEO-Dienste für die Verantwortungsbereiche European Command (EUCOM) und Africa Command (AFRICOM) bereitstellen.”

Neben Starlink, so das Dokument, sei OneWeb die nächstbeste Option. Zum Zeitpunkt der Marktforschung Ende 2021 stellten AFRL und die Space Force fest, dass OneWeb südlich des 50. Breitengrades keinen Service anbieten konnte. “OneWeb kann ab November 2021 nur noch nördlich von 50 Grad nördlicher Breite Service anbieten. Dies deckt nicht den Großteil des EUCOM-Verantwortungsbereichs ab und deckt keinen der AFRICOM-Verantwortungsbereiche ab.”

Der erwartete Durchsatz des Starlink-Hochleistungsterminals beträgt bis zu 500 Megabit pro Sekunde Download-Geschwindigkeit und Konnektivität mit geringer Latenz.