FASHION GALLERY BERLIN

header_image_600

Fashion Gallery Berlin Newsletter – OKTOBER 2014

Betty Barclay | Turm A | 8.OG | Raum 801-804

bettybarclay-cf5108cc

• MERKEN! Ihre wichtigsten Berlin-Termine
• SPEZIAL! Angebote unserer Mieter für Sie
• ZU GAST! Gastaussteller und Kollektionen im Oktober
• BRANCHEN-NEWS! Verkaufspreise von Kleidung – bereiten Sie sich auf Fragen vor
• INSPIRATIONS! Ausstellung: Schrill Bizarr Brachial. Das Neue Deutsche Design der 80er Jahre

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

der Spagat könnte größer nicht sein: Während unsere Sofortmode-Spezialisten die schönste Wintermode und dazu passende Accessoires in den Showrooms präsentieren, strahlen bei unseren Order-Anbietern florale Muster und die herrlichen Farben der Frühjahrsmode von 2015. Ich lade Sie ein, sich im Spannungsfeld der Jahreszeiten in der Fashion Gallery Berlin inspirieren und beraten zu lassen, um den vielen Wünschen der Kundinnen und Kunden in Ihrem Geschäft gerecht werden zu können. Aber denken Sie auch bitte daran, die Stadt Berlin ab und zu für einen Ausflug in die reichhaltige Kultur- und Ausstellungslandschaft zu nutzen.

In unseren Newslettern und auf unserer Homepage informieren wir Sie immer über aktuelle Ausstellungen, die im engeren und weiteren Sinne mit Mode und Zeitgeist zu tun haben. Kunstobjekte, Malerei und Fotografien könnten Sie vielleicht zu einer neuen Sicht auf Ihr Geschäft anregen – abgesehen davon, dass es immer bereichernd ist, die Sichtweise von Künstlern und Gestaltern auf unser Leben kennenzulernen. Mode und Kunst sind Schwestern, die bestens miteinander auskommen. Überzeugen Sie sich selbst!

Ihre
Kerstin Freiberg
und das Team der Fashion Gallery Berlin

P.S.: Die letzten Fashion ID Cards verlieren bis Ende 2014 ihre Gültigkeit und werden beim Befahren des Geländes der Fashion Gallery automatisch eingezogen. Um Zeit zu sparen, sollten Sie gleich The StyleID-Card beantragen. Alle Infos und den Antrag finden Sie hier.
Merken!

Ihre wichtigsten Termine in Berlin – Oktober bis Dezember 2014

12. Oktober
Fachhandelssonntag

9. November
Fachhandelssonntag

7. Dezember
Fachhandelssonntag

Hier haben Sie die Möglichkeit, den digitalen Kalender der Fashion Gallery Berlin (als .ics-Datei) auf Ihr mobiles Endgerät herunterzuladen.
NEU + NEU + NEU + Eingezogen – umgezogen – neue Kollektion
Handelskontor new times UG

handelskontor-7d84f45a

Ab November 2014 wird Thomas Faussner mit seinem Handelskontor New Times UG das Angebot der Fashion Gallery für den Fachhandel bereichern. An diesem Fachhandelssonntag, dem 12. Oktober, haben Sie schon vorab die Gelegenheit, die drei Premiumlabels High Society, East Coast Company und High Society Kitzbühel kennenzulernen. Ab 15. November erwarten Sie dann alle 14 Tage neue Modelle und Kollektionen. Thomas Faussner bietet Ihnen ab sofort die Möglichkeit, täglich Ware direkt abzusortieren, sei es als Abrundung oder Ergänzung des laufenden Angebots. Das ausgewogene Verhältnis von Qualität und Preis gibt Kunden des Unternehmens nicht nur starke Verkaufsargumente, sondern sichert ihm auch Kalkulationssicherheit und Rentabilität.

Handelskontor new times UG | Haus 3 | EG | Raum 3103
Thomas Faussner mobil: 01577 7838803
E-Mail: info@gfcberlin.com
www.highsocietyco.com
MaNaTex in neuem Raum

Die Firma MaNaTex Germany GmbH kauft und verkauft Restposten, Sonderposten, Saisonüberhänge und Aktionsware. Diese Woche zieht die Agentur in ihren neuen Raum im Haus 3, Erdgeschoss, Raum 3105. MaNaTex bietet Textilien, Schuhe und Accessoires für Männer, Frauen und Kinder. Ein Besuch lohnt immer!
MaNaTex | NEU in Haus 3 | EG | Raum 3105
Fon: 030/70784840
E-Mail: info@manatex.de
SPEZIAL! Angebote unserer Mieter für Sie
A-Zone Accessoires: Die nimmt man gleich mit!

bw_winter-fc5174c1

Sehr schöne neue Statement-Ketten, absolut angesagte Pearls for Girls und zwei neue Labels: mijclou-Strick sowie hochwertige Tücher des Labels Birds on the run – A-Zone hat immer die neuesten Trends, wenn es um Accessiores geht. Nie waren sie wichtiger als heute. Be accessorized!
A-ZONE
Haus 1 A | EG | Raum 1130
Fon: 030 7420 6894
E-Mail: berlin@a-zone.eu
www.a-zone.eu
Modeagentur Adamczak: Jetzt poools ordern!

Die 2. Kollektion der Marke poools für den Liefertermin April wartet in der Modeagentur Adamczak auf Sie. Superschicke, topmodische Styles, tolle Farben und aktuelle Silhouetten werden Sie überzeugen.
Modeagentur Adamczak
Haus 1 | 1.OG | Raum 1206a
Fon: 030/70098334
E-Mail: office@adamczakmode.de
Agora Leather: Exquisite Pronto Moda in Leder

poseidon-d5734dae

Die drei Hauptmarken von AGORA LEATHER, Xsoma, Hamlet und Effetto d’Italia hervorragender Qualität, die dank der konkurrenzfähigen Preise die Bedürfnisse aller Märkte erfü̈llen. Jede Marke besteht aus drei Kollektionen, die klassisch, modern bzw. jugendlich Ledermode für alle Altersgruppen und für alle Zwecke anbietet.

Mit Handtaschen, Hüten, Handschuhen, Schals, Ponchos aus Leder und Pelz rundet AGORA LEATHER das Angebot attraktiv ab. Höchste Qualitätsstandards haben die Marken von AGORA LEATHER weltweit bekannt gemacht. Ob in Italien, Spanien, Portugal, Österreich, Belgien, den Niederlanden, Russland, Frankreich, der Tschechischen Republik, Rumänien, Serbien, Polen, Amerika, Kanada oder Australien etwas von Leder- und Pelzmode versteht, weiß die griechische Marke zu schätzen. Überzeugen auch Sie sich und verlieben Sie sich in feinstes Leder, ein faszinierendes Naturprodukt. Jetzt auch mit Pronto Moda!
AGORA LEATHER
Ansprechpartner: Lefteris Tsagarakis
Haus 3 | 2OG | Raum 3301
Mobil: 0152/58465551
E-Mail: lefteris@agoraleather.gr

Betty Barclay Group: Jetzt an den Frühling denken!

David Krüger präsentiert Ihnen vom 9.10. bis zum 15.10.14 die Sommerkollektion von Betty Barclay, Betty Barclay Elements sowie Vera Montag VM by Vera Mont zur Order.
Betty Barclay Group | Turm A | 8.OG | Raum 801-804
Fon: 030/700 982 29
E-Mail: david.krueger@bettybarclay.com
Modeagentur Ehrlich: Passendes für jeden Geschmack

ehrlich-e9d15c4b

Viele neue Kollektionen sind eingetroffen und warten darauf, gekauft und wieder verkauft zu werden. Wir haben für jeden Geschmack etwas im Sortiment. Shirts, Tuniken, Pullover ab 14,95 €. Kleider für den Alltag oder zum Ausgehen schon ab 29,95 €. Ob für Dame, Frau oder Mädchen, klassisch, alltäglich oder flippig – alles zu angenehmen Preisen!
Modeagentur Ehrlich | Haus 1A | Raum 1139
Fon: 030 765 865 54
E-Mail: modeagentur.ehrlich@gmail.com
www.modeagentur-ehrlich.fashion123.de
m.p. by style: Der Winter kann kommen

mp-by-style-8bc98301

Tolle neue Herbst/Winter Outfits gibt es bei uns! Wolljacken, lange schicke Röcke, Ballonhosen, bunte Tuniken und vieles mehr. Unsere Baisic Jersey Kollektion in Schwarz ist immer wieder ein Verkaufsrenner … tolle Ware zum Kombinieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
m.p. by style | Haus 1 | EG | Raum 1105
Fon: 030/743 04 86 10
E-Mail: Berlin@mpbystyle.com

Modeagentur Nicole Richter: Passport macht Lust auf Karibik

passport-78450939Tauchen Sie in der Modeagentur Nicole Richter in das karibisch angehauchte Flair der neuen März/April-Kollektion 2015 von Passport ein. Freuen Sie sich auf üppige Blumenmuster, leichte Stoffe und angesagte Farben. Wenn Sie Lust auf mehr haben, stellen Ihnen Nicole Richter und ihr Team gerne die Kollektion im Showroom vor.
Modeagentur Nicole Richter | 6.OG | Raum 601-604
Fon: 030 22 44 521 50
E-Mail: richter-mode@versanet.de
ZU GAST!

Gastaussteller und Kollektionen im Oktober

Gastaussteller und Kollektionen sowie deren Standorte in der Fashion Gallery finden Sie auch auf unserer Website unter www.fashiongalleryberlin.de/Gastaussteller.
BRANCHEN-NEWS!

Verkaufspreise von Kleidung – so argumentieren Sie kompetent

Die aktuelle Diskussion, was die Firma Adidas am Verkauf eines Fußballtrikots der deutschen Nationalmannschaft verdient, könnte auch den Modefachhandel in Erklärungsnot bringen. Schließlich werden die meisten Kleidungsstücke heute preisgünstig in Asien gefertigt, der größte Teil der Wertschöpfung erfolgt allerdings anschließend in Deutschland. Für die Medien und auch viele Verbraucher ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich, warum z.B. ein T-Shirt im Handel 29 Euro kostet, das für Cent-Beträge in Bangladesch genäht wurde. Jeder Modehändler sollte sich und seine Mitarbeiter daher auf entsprechende Nachfragen von Kunden vorbereiten.

Die Erklärung: Der Handel muss jedes Bekleidungsstück zu den hohen – und weiter steigenden – deutschen Kosten verkaufen und nicht zum niedrigen asiatischen Lohnniveau. Zahlen muss der Handel vor allem inländische Löhne und Gehälter für die Mitarbeiter, hiesige Mieten, Energiekosten, Kosten für Werbung und Ladenbau und nicht zuletzt deutsche Mehrwertsteuer. Wenn alle diese Kosten bezahlt worden sind, bleibt dem mittelständischen Modefachhandel laut BTE-Jahresbetriebsvergleich 2012 gerade einmal ein Gewinn von 3,1 Prozent vom Umsatz. Und der muss dann noch versteuert werden. Das sollte man nachfragenden Kunden erklären!

Bereits Anfang 2014 hat der BTE basierend auf den Ergebnissen des BTE-Jahresbetriebsvergleichs am Beispiel eines T-Shirts verdeutlicht, dass einem Verkaufspreis von 29 Euro im Durchschnitt anteilige Kosten des Händlers in Höhe von 28,48 Euro gegenüberstehen. Allein 12,99 Euro fallen als Einkaufspreis für das Shirt an, weitere 4,64 Euro müssen als Mehrwertsteuer abgeführt werden. Zu diesen warenbezogenen Kosten in Höhe von insgesamt 17,63 Euro kommen noch anteilige Personalkosten (5,83 Euro), Miete inkl. Nebenkosten (2,23 Euro), Kosten für Werbung (0,84 Euro), für Zinsen und Abschreibungen (0,70 Euro) und sonstige Kosten (1,25 Euro). Dem Modefachhandel bleibt damit beim Verkauf eines Bekleidungsstücks zum Preis von 29 Euro im Durchschnitt lediglich ein – noch zu versteuernder – Gewinn in Höhe von 52 Cent.

INSPIRATIONS!

brandolini-4406fec4

DEUTSCHES WOHNZIMMER – ENSEMBLE FÜR DIE DOCUMENTA 8 1987
Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt, und Andreas Brandolini Foto: Martin Adam, Berlin

Schrill Bizarr Brachial. Das Neue Deutsche Design der 80er Jahre

In den 80er Jahren machten in den deutschen Großstädten Künstler und Designer mit schrillen, bizarren, brachialen, ironischen und zum Teil kitschigen Möbeln und Objekten Furore. Die Bewegung, die Neues Deutsches Design genannt wurde, stand ähnlich wie die Neue Deutsche Welle oder der Neue Deutsche Film für einen radikal neuen Ansatz: Design außerhalb des Systems der industriellen Produktion und gespeist aus allen möglichen kulturellen und subkulturellen Quellen. Zum ersten Mal blickt nun eine groß angelegte Ausstellung mit historischem Abstand zurück auf dieses Phänomen, das nur eine kurze Hochphase hatte: von 1982, als in Hamburg eine erste Ausstellung mit dem Titel „Möbel perdu – Schöneres Wohnen“ stattfand, bis zur Wiedervereinigung. Das Neue Deutsche Design ist deshalb auch ein Zeitdokument für ein Deutschlandbild, wie es heute nicht mehr existiert, und eine der letzten großen kulturellen Leistungen der alten Bundesrepublik.

Eine junge Generation von Gestaltern hatte unabhängig voneinander Anfang der 80er Jahre in der ganzen Bundesrepublik und in West-Berlin damit begonnen, grundlegend mit der Tradition der „Guten Form“ zu brechen. Vom Deutschen Werkbund vor dem Ersten Weltkrieg begründet, vom Bauhaus meisterhaft exerziert und nach dem Zweiten Weltkrieg von der Hochschule für Gestaltung Ulm zur Perfektion gebracht, hatte das deutsche Design unter den Schlagworten „die Gute Form“ oder „die Linie der Vernunft“ einen ganz eigenen Designansatz geprägt, der mit Rationalität und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fußend nach einer sachlichen, unemotionalen und möglichst effizienten Gestaltung für die Dinge suchte. Mit der 68er-Bewegung und den gesellschaftlichen Veränderungen, die die sozialliberale Koalition in den 70er Jahren angestoßen hatte, war diese auf Rationalität und industrielle Fertigung fixierte Designhaltung in die Krise geraten. Nun sollten die Möbel und Objekte Geschichten erzählen, die gesellschaftliche Situation reflektieren oder zum Nachdenken über das deutsche Selbstverständnis anregen. Sie durften, wie Christian Borngräber formulierte, den Sehnerv verletzen, nicht jedoch das Sitzfleisch. „Schrill Bizarr Brachial. Das Neue Deutsche Design der 80er Jahre“ zeigt etwa 80 der wichtigsten Entwürfe des Neuen Deutschen Designs.

tm_banner-ca978dc4

Wann? 17. 10. 2014 bis 1. 02. 2015 | Di bis So 10 – 18 Uhr und an allen Feiertagen (24.+31.12. geschlossen) Wo? Bröhan-Museum, Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus | Schlossstraße 1a | 14059 Berlin

Kontakt:
Fon: +49 (0)30/70095–0
Fax: +49 (0)30/7050101

E-mail: info@fashion-gallery-berlin.de
Internet: www.fashion-gallery-berlin.de

Impressum:
cor-fashion GmbH
Mariendorfer Damm 1-3
D – 12099 Berlin

Sitz: Berlin, Amtsgericht Charlottenburg, HRB 125183 B Geschäftsführer: Kerstin Freiberg, Matthias Klussmann, Dr. Christian Kube
Newsletter abbestellen
Probleme mit der Darstellung? Den Newsletter Online ansehen.

Redaktion: Susanne Lost
Copyright © 2014 Fashion Gallery Berlin

Kommentar verfassen