Susanne Wiebe

„Upgrade yourself“
Showfloor Berlin Opening Show – Susanne Wiebe F/S 2015

„Upgrade yourself! – Grade your self up“ davon versteht sie etwas. Susanne Wiebe, die seit Jahrzehnten ein Fels in der Brandung der deutschen Designszene ist. Die Powerfrau, die gleichermaßen stark und doch so sensibel ist, die seit Jahrzehnten mit ihren fulminanten Fashion Events dafür sorgt, Glamour und Extravaganz auf die Laufstege zu bringen. Und die weiß, worin Frauen toll und selbstbewusst aussehen!

Da stimmt nicht nur der Stoff, sondern auch die Passform. “Körperbetont, figurbewusst, weiblich” lautet ihre seit Jahrzehnten erfolgreiche Devise.

 

Neben perfekter Passform, hochwertiger Materialauswahl und dem feinen Gespür für das Besondere zeichnen sich ihre Modelle vor allem durch die Energie, die darin steckt, aus. Es ist ihre Persönlichkeit – eine, die sich nicht unterkriegen lässt – die auch ihre Mode so stark macht.

Susanne Wiebe ist eine Rebellin – die den Auf und Abs in der Mode trotzt, die auch in schwachen Momenten Stärke zeigt. Insbesondere nach dem schmerzhaften Verlust ihres langjährigen Lebenspartners – des Malers Hans Matthäus Bachmayer, dessen intensives Farbempfinden mit dem „dramatischen Wiebe-Schwarz“ bis heute starke Synergien in ihren Modellen ausdrückt. Susanne Wiebe liebt Farbe und versteht es, sie miteinander zu kombinieren.

„Fatal Strategies“

Ein Feuerwerk an Farben zeichnet auch die Kollektion für den Sommer 2015 aus, die im Rahmen der Berliner Modewoche bei der Opening Show des Showfloor präsentiert wurde: Leuchtendes Rot, Lila oder Pink stehen plakativ nebeneinander, strahlen neben zartem Lindgrün oder hellem Azurtürkis.
Flatterige asymmetrisch geschnittene Chiffonkleider im kontraststarken Layering und an japanische Kimonos erinnernde lose Jacken mit asiatisch inspirierten Drucken über puristischen bodenlangen Shiftkleidern, lange Fransen an lässig übergeworfenen Überjacken in kräftigem Pink oder Lila, die alle Blicke auf sich ziehen. Ganz provokant zu hautengen schwarzen Lederleggins! Und: farbenfrohe transparente Organzajacken und Mäntel – darunter nichts als die nackte Haut! Pure nackte Weiblichkeit mit starken Statements in roten Lettern auf der Brust.
„Code Fatale, Moral Fatale, Genial Fatale und Femme Fatale“.

Abstraktion und Anarchie, Message und Auftritt. „Mit meinem Kollektions-Thema „Fatal Strategies“ möchte ich auf Irritationen, Provokationen und Grenzwertiges in der Mode aufmerksam machen“ sagt die Designerin, die auch in vergangenen Kollektionen gemeinsam mit ihrem Mann den menschlichen Körper als Leinwand nutzte.

„Wir besetzen uns mit Codierungen, um zu zeigen, zu welchen Stamm, zu welcher sozialen Gruppierung wir stehen oder stehen wollen. Immer auf dem Hype nach dem ewig Besseren! Always looking for another Now“ – Susanne Wiebe will provozieren, zum Nachdenken anregen – Zeichen setzen.

Zeichen hat sie immer schon gesetzt, die Powerfrau mit Wahlheimat München. Unzählige prominente Namen – Sonja Kirchberger, Alexandra Polzin, Jutta Speidel, Dr. Antje-Katrin Kühnemann, Sybille Beckenbauer und viele mehr – zählen zu ihren Fans und Kundenkreis. Und viele präsentieren auch gern selbst die Modelle auf dem Laufsteg. Sogar Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel liebt und trägt die Mode der Designerin.

Am 8. August wird Susanne Wiebe ihre Kollektion im Rahmen der In Munich Fashion als Opening Show im Haus der Kunst präsentieren. Und im September wird die Kollektion im Rahmen der Fashion Week in Paris zu sehen sein.

Alexandra von Schledorn

Kommentar verfassen